Die Leichtigkeit des Seins – Yoga-Retreat am Bodensee

Von Donnerstag bis Sonntag war ich auf einem 4-tätigen Yoga-Retreat im wunderschönen Radolfzell am Bodensee, das von „YOGAdelight“ organisiert wurde. Die Zeit stand unter dem Motto „die Leichtigkeit des Seins“, das uns 23 Teilnehmer(innen) begleitete....

Die Lehrer: Jang-Ho Kim & Frank Bartl

Geleitet wurde das Retreat von den Yogalehrern Jang-Ho Kim & Frank Bartl, die Gründer des „Now Yoga“ Studios in Wiesbaden sind. Wunderbar gegensätzlich – Jang-Ho die lustige Frohnatur, poetisch unglaublich wortgewannt, scheint in einer Yoga-Stunde immer wieder neue Plädoyees auf die großen Themen des Lebens aus dem Ärmel zu schütteln. Seine tiefe, sanfte Stimme, die unter die Haut zu gehen scheint, vermittelt zugleich Vertrauen und eine angenehme Leichtigkeit. Mit Frank Bartl zusammen bildet er eine perfekte Symbiose – Frank unterrichtet mit weniger Worten (in einem leicht rheinhessischen Dialekt :)), die er mit sehr viel Ruhe und Bedacht, Einfühlsamkeit und Klarheit wählt… 

Frank Bartl // Quelle: nowyoga.today
Frank Bartl // Quelle: nowyoga.today
Jang-Ho Kim // Quelle: nowyoga.today
Jang-Ho Kim // Quelle: nowyoga.today

Der Austragungsort: Das Bora Hot Spa Resort

Der „Austragungsort“ des Geschehens, das Hotel „BoraHotSpaResort“  liegt direkt am Ufer des Bodensees im Grünen, und überzeugt mit seinem hellen, geradlinigen Design und seinen sanften Farben. Wer Wellness mag, oder einfach nur Erholung sucht, ist dort bestens aufgehoben, und der parkähnliche Garten bietet bei sonnigem Wetter garantiert Urlaubsfeeling. Auch das Essen, besonders das 4-Gänge-Dinner, ließ keine Wünsche offen! Ein besonderes Highlight waren die Cocktails zum Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des Hotels... Mit einem Buddha-gleichen Dauerlächeln auf den Lippen und einem leckeren Mojito in der Hand brauchte es nicht mehr, um einfach rundum glücklich zu sein! :)

Das Hotel Hot Bora Spa in Radolfzell
Das Hotel Hot Bora Spa in Radolfzell
Die Skylounge des Hotels Hot Bora Spa
Die Skylounge des Hotels Hot Bora Spa

Die Yoga-Einheiten

Morgens um 7 Uhr ging es im Kursraum mit Blick ins Grüne mit der ersten Yoga-Einheit los –Die Muskeln und Gelenke noch recht steif, und der Kopf ohne Kaffee noch nicht so richtig da, kamen ein paar ruhige Sonnengrüße zu Beginn genau richtig. Dann folgte ein ausgedehntes Frühstück auf der Hotelterrasse, bevor um 10.30 Uhr ein intensiver 90 Minuten-Kurs anstand. Die Mittagsstunden bis 16.30 Uhr haben wir meist zum Faulenzen, Lesen und Schlafen am See genutzt, sodass Geist und Körper um 16.30 Uhr wieder fit für die letzte 90-Min.-Yoga-Einheit des Tages waren….

 

Jeder der Kurse stand unter einem anderen Thema, das sich durch die Einheit zog. Jede Einheit forderte mir so einiges ab, und ich spürte am Ende des Retreats gefühlt jeden Muskel meines Körpers! Die Art und Weise, wie Frank und Jang-Ho Themen wie Selbstvertrauen, Gelassenheit, Herzenswärme oder Mitgefühl vermittelt haben, hat mich in eine andere Welt transportiert. Alltagssorgen und flüchtige Gedanken waren 4 Tage lang komplett ausgeblendet und auch heute spüre ich diese innere Gelassenheit noch tief in mir....

 

Meine persönlichen Höhepunkte waren die Stunden, die von Franks sanften Gitarrenklängen und einfühlsamem Gesang begleitet wurden. In Stretch-Einheiten, während der sich 2 Minuten in einer Position schnell mal wie 10 Minuten anfühlen können, halfen auch mal Klassiker aus dem Lautsprecher wie „Stand by me“, bei denen alle mitsummen  /-singen durften :). 

Fazit: Ein rundum gelungenes Retreat!

Das Gesamtkonzept des Retreats war in sich absolut stimmig, und die beiden Lehrer Jang-Ho und Frank haben mit so viel Leidenschaft und Hingabe ein unvergessliches Erlebnis aus den 4 Tagen am Bodensee gemacht. Ich fühle mich energiegeladen und inspiriert und freue mich schon darauf, die ein oder andere Idee an meine Yoga-Schüler weitergeben zu dürfen...

Namasté! :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0