Mainzer Powerfrauen: Franziska Fuchs // Fuchs & Bente

Gründerinnen aus Mainz
Franziska Fuchs - Mit-Gründerin von Fuchs & Bente

Raus aus der Komfortzone zu gehen und etwas Großes zu wagen: Das haben alle Frauen gemeinsam, die ich Euch in meiner neuen Serie "Mainzer Powerfrauen" vorstellen möchte.

 

Franziska Fuchs, 37 Jahre alt und gerade mit ihrem zweiten Kind schwanger, hat zusammen mit Bente Oelkers Fuchs & Bente gegründet. Über das "Warum" ihrer ersten Gründung, ihre Ziele, was sie an Mainz so schätzt und wie sie ihren Ausgleich findet, hat sie mir Spannendes erzählt...

Fuchs & Bente / Oh Kiddo: Schönes in der Gaustrasse

Die Gaustraße ist ja mittlerweile zu einer der beliebtesten Ecken von Mainz geworden. Fuchs & Bente, ein unglaublich schöner Einrichtungsladen, und Oh Kiddo, liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zur dicken lilli und sind unbedingt einen Besuch wert! Mit unglaublich viel Liebe zum Detail verströmen beide Läden eine absolute Wohlfühlatmosphäre. Am liebsten würde man sich dort direkt mit einem Kaffee niederlassen, um ganz in Ruhe auf Entdeckungstour zu gehen - ganz egal ob Möbel, Pflanzen, Deko, oder modische Accessoires, hier wird jeder fündig!

 

Wer ist eigentlich Franziska Fuchs? 

Franziska, die nun ihr zweites Kind erwartet, hat Fuchs & Bente 2013 gemeinsam mit ihrer Schwägerin Bente eröffnet. Zwei Häuser weiter kam dann in 2016 noch der süße Kinderladen Oh Kiddo dazu. All das meistern die beiden mit einem Team von 12 Mitarbeitern. 

 

Doch welche Power-Frau verbirgt sich eigentlich hinter der Gründerin Franziska? Ursprünglich aus Bayern kam sie für ihr Studium in Innenarchitektur nach Mainz. Nachdem sie für einige Zeit im Messebau und als Angestellte in einem Einrichtungsladen arbeitete, startete sie gemeinsam mit Bente ein neues Kapitel. 

 

Franziska ist der kreativ-chaotische Kopf hinter Fuchs & Bente und Oh Kiddo. Ich durfte ihr in einem Interview einige Fragen stellen...

9 Fragen an Franziska...

1. Was hat Euch dazu motiviert Fuchs & Bente zu gründen?

Damals gab es so einen Laden in Mainz einfach noch nicht, aber wir waren uns sicher, dass die Zielgruppe dafür da ist. Außerdem hatte Mainz damals schon eine tolle Gründerszene, in der man sich ja gegenseitig inspiriert. Und auch die dicke lilli existierte zum Zeitpunkt unserer Eröffnung in der Gaustraße bereits. Und so dachten wir uns, dass es doch gut funktionieren könnte.

 

2. Welche Vision hattet ihr damals? 

Zum einen wollten wir den Mainzern so einen besonderen Laden bieten. Auf der anderen Seite hat es uns motiviert, uns einen Job zu erschaffen, der uns beiden so richtig Spaß macht.

 

3. Wer ist Dein größter Mentor?  

Im Großen ist das meine Familie. Dabei ist besonders mein Mann für mich ein sehr großer Ratgeber und Unterstützer. Er kommt aus dem Bereich Marketing und kann mir deshalb in vielen Bereichen helfen.  Selbstständig zu sein ist schon richtig viel Arbeit.- Da ist es total wichtig, dass wir uns auch mal Abends über die Arbeit austauschen können.

 

4. Was sind Deine größten Herausforderungen im Alltag? 

Da steht ganz klar die Kinderbetreuung die größte Herausforderung. Seitdem mein Sohn im Kindergarten ist, ist es etwas einfacher geworden, aber es bleibt dennoch schwierig, besonders aufgrund unserer Arbeitszeiten. 

 

5. Welche sind Deine Ziele für 2018? 

Bente und ich erwarten ja im Frühling beide ein Baby. Da kommt eine richtig große Aufgabe auf uns zu, und wir wollen natürlich versuchen, unseren Läden dennoch genug Zeit zu schenken. 

 

6. Was macht Dich an Deinem Beruf besonders glücklich? 

Ich liebe es einzurichten, zu dekorieren und neue Sachen auszusuchen. Von Schönen Dingen und Design umgeben zu sein, das macht mich einfach glücklich - besonders wenn es dann unseren Kunden auch gut gefällt. Bente und ich ergänzen uns dabei sehr gut, sie ist eher der strukturierte Typ und schaut, dass die Abläufe im Hintergrund funktionieren. Das würde ich alleine nicht hinkriegen. 

 

7. Was gefällt Dir an Mainz als Standort besonders? 

Mainz als Stadt hat eine schöne Größe, und man trifft überall Leute, wenn man unterwegs ist. Außerdem lernt man ganz schnell neue Leute kennen, weil alle so gesellig und unkompliziert sind. Z.B. wenn man in irgendeine Weinstube geht und sich noch an einen Tisch dazu quetscht...

 

8. An welchem Ort in Mainz kannst Du am besten entspannen? 

Ich mag den Rhein total gerne, da kann man im Sommer gut Zeit verbringen. Und ich mag die ganzen Cafés in Mainz, da lässt es sich auch super entspannen. Aber auch zu Hause finde ich meine Ruhe.  

 

9. Wie findest Du Deinen Ausgleich? 

Ich mache privat auch Yoga, jetzt in meiner Schwangerschaft spezielles Schwangeren-Yoga, gerne auch mal zu Hause. Ich bin froh, wenn wir dann auch mal Zeit zum Reisen finde und ich nehme mir jedes Jahr vor, mehr zu reisen. Ansonsten bleibt leider nicht so viel Zeit für Entspannung neben der Arbeit...

 

Franziska, ganz herzlichen Dank für das offene Gespräch! 

Bild: Fuchs & Bente
Bild: Fuchs & Bente

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN DIR AUCH GEFALLEN:

Stefanie Neger, Gründerin der Zimtzicke
Stefanie Neger, Gründerin der Zimtzicke
Vera Kohl, Gründerin der dicken lilli
Vera Kohl, Gründerin der dicken lilli
Gründerinnen Mainz
Lisa Tihanyi - Gründerin von "Mein Feenstaub"

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann trage Dich gerne für meinen Newsletter ein! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0