Meine DIY-Mala: Lasst uns kreativ werden!

Yoga Mala, Monkey Yoga, Mala Workshop
Meine Mala

Malas, also „Yogaketten“, gibt es mittlerweile in allen Farben und Formen zu kaufen. Doch ist es nicht viel schöner, seine eigene, ganz persönliche Mala zu kreieren? Gesagt - getan: Am Wochenende habe ich bei einem Workshop meine erste eigene Mala gemacht. In einer kleinen Gruppe verbrachten wir 3 gemeinsame Stunden im schönen In Balance Yogastudio bei Kerstin in Eppstein. 

Was sind Malas und welche Bedeutung haben sie? 

Malas sind Gebetsketten, die im Hinduismus klassischerweise während der Meditation verwendet werden. In der Regel besteht sie aus 108 Perlen und einer größeren Perle am Ende, die auch Guru-Perle genannt wird. Während der Meditation zählt man klassischerweise entlang der 108 Perlen seine Mantras oder Atemzüge. 

Am Anfang steht die Herzensabsicht… 

Der Mala-Workshop begann mit einer kurzen Meditation, während der wir ein „Sankalpa“ bzw. Mantra für unsere Mala wählten. Das heißt, man wählt eine Herzensabsicht für seine Kette aus, die man immer mit seiner Mala in Verbindung bringt. Es heißt, dass diese gefasste Intention in Erfüllung gehen wird.  

Und los geht's: Die Qual der Wahl

Dann begann direkt der kreative Part. Aus einem kunterbunten „Buffet“ an Perlen, Edelsteinen und Anhängern suchten wir uns die passenden Materialien für unsere Malas zusammen. Puuuh, gar nicht so leicht, wenn man sich die finale Kette noch gar nicht so richtig vorstellen kann ;)!

Fädeln, zählen und ein bisschen fluchen...

Unter äußerst fachkundiger Anleitung von Kerstin fädelten und zählten wir 3 Stunden konzentriert unsere Mala zusammen. Dabei gab es weitaus mehr zu beachten, als ich es für möglich gehalten hätte. Blöd nur, wenn man zu spät merkt, dass man sich verzählt hat. Also wieder abfädeln und von vorne…- denn das Muster sollte natürlich auf beiden Seiten gleichmäßig sein ;)! Zum Glück gab es währenddessen leckere gesunde Snacks & Getränke zur Stärkung und nette Gespräche! 

Endlich: Meine erste, selbstgemachte Mala ist fertig!

Kunst war noch nie meine Stärke – besonders die Geduld für feine Handarbeiten wurde mir leider nicht in die Wiege gelegt. Umso stolzer und glücklicher hielt ich dann am Ende meine fertige Mala in den Händen! 

Mala-Workshop
Foto: Las Bellas Artes

Mir hat der Workshop total viel Spaß gemacht und ich kann ihn absolut weiterempfehlen :)! Vielen lieben Dank, Kerstin, für diese tolle Erfahrung! 

 

Vielen herzlichen Dank auch an Marina, eine befreundete Yogalehrerin und Fotografin aus Wiesbaden (Las Bellas Artes), für die tollen Fotos

Du möchtest auch an einem Mala-Workshop teilnehmen? 

Der nächste Mala-Workshop bei "In Balance" in Eppstein findet am 08. April 18 statt. Alle Infos dazu findest hier!  


Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann trage Dich gerne für meinen Newsletter ein! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0