Warum Innehalten im Weihnachtstrubel so gut tut

mehr lesen

Warum ich vor jedem Yogakurs Angst habe

monkey yoga, Lisa Kauff
Foto: Parallel Dream (www.parallel-dream.de)

Ihr Lieben, es ist mir ein großes Bedürfnis, Euch ein Geständnis zu machen: Vor jedem Yogakurs, den ich unterrichte, habe ich Angst zu versagen…

mehr lesen

Die schönsten Adventskalender für Yogis

Vorfreude ist doch bekanntlich die schönste Freude…. Und wie steigert man die Vorfreude auf Weihnachten? Na klar – mit Adventskalendern ;)! 

 

Hier habe ich Euch meine 4 Favoriten als Alternative zum Schoko-gefüllten Kalender zusammengestellt...Für Deine tägliche Dosis Tee, Wohlfühl-Duft oder Achtsamkeit! 

mehr lesen

Entschleunigung & Heulanfälle: Was sich durch meine Schwangerschaft bisher verändert hat

mehr lesen

Wie finde ich die richtige Yogamatte?

 og:image

Es ist kein leichtes Unterfangen, sich im (immer größer werdenden) Dschungel der Yoga-Matten zurecht zu finden. Besonders der Online-Kauf ist schwierig, da man eine Matte natürlich gerne erstmal unten seinen Händen spüren möchte, bevor man sich dafür entscheidet. Deshalb gibt's hier ein paar Tipps von mir, wie Du Dich richtig entscheidest.

 

Doch bevor Du Deine Yoga-Matte kaufst, stelle Dir unbedingt ein paar Fragen

  1. Wo möchte ich Yoga machen? Wenn du deine Matte mit auf Reisen nehmen möchtest oder oft mit ins Studio nimmst, sind Gewicht und Transportfähigkeit natürlich entscheidend. Für Zuhause kannst du eine dickere Matte mit besserer Dämpfung wählen.
  2. Welche Form von Yoga mache ich? Wenn dynamischere Formen wie Power Yoga oder Vinyasa Yoga Dein Ding sind, ist die Rutschfestigkeit der Matte ein wichtiger Aspekt. Wenn Du mehr Yin Yoga übst, solltest Du auf mehr Komfort, als eine dickere Matte, achten. 
  3. Welches Material soll es sein? Die Auswahl ist riesig und reicht von einfachem Gummi  bis zur Schurwolle. Wichtig ist, dass Dir Deine Matte sicheren Stand gibt. Umwelt- und menschenfreundliche Produktionsbedingungen sollten aber natürlich auch ein wichtiges Kriterium sein. 
  4. Wie viel Geld bin ich bereit auszugeben? 
mehr lesen 0 Kommentare

Yoga-Retreat statt klassischem Silvester

Jedes Jahr die gleiche, schwierige Frage, die spätestens ab November präsenter wird…: Wie verbringe ich eigentlich den Jahreswechsel? 

 

Da dieses Jahr so viele Veränderungen für mich gebracht hat, sagt mir mein Bauch, dass ich dem Trubel entfliehen möchte, um Zeit für ein wenig Ruhe und Einkehr zu finden. Doch wenn es nicht gerade der entspannte Abend zu Hause mit Partner oder engstem Freundeskreis sein soll – welche Alternativen gibt es eigentlich für Silvester? 

 

Ich habe mich deshalb auf die Suche gemacht, und bin auf ganz viele tolle Yoga-Retreats an besonderen Orten gestoßen, die ganz viel Zeit für Ruhe und Rückzug versprechen. Falls Du Dich auch nach einer Auszeit sehnst, oder neue Zeit für neue Impulse suchst, dann wirf‘ Dir doch mal einen Blick auf diese drei Highlights :): 

mehr lesen

Youtube-Yoga: Meine Top 3

Natürlich ersetzt ein Online-Kurs keine Live-Yoga-Stunde. Aber sind wir mal ehrlich: Manchmal ist es einfach bequemer von zu Hause zu üben. Aber wenn Deine Yoga-Erfahrung oder auch Deine Kreativität nicht ausreichen, um eine schöne und entspannte Einheit auf der Matte zu haben, dann übt man doch lieber unter Anleitung vom Display, oder? :)

 

Es gibt zwar immer mehr große Anbieter von Yogakursen online, diese sind aber immer häufiger an kostenpflichtige Abos geknüpft. Dafür gibt's auf Youtube aber unzählige Yoga-Videos und viele gute Gründe sie auszuprobieren: So ist Dein Kurs zu jeder Tages-Zeit verfügbar, Du kannst von zu Hause üben und hast dabei keine Kosten…

 

Aber wie findet man sich im Dschungel des riesigen Angebots auf Youtube zurecht? Auch wenn es nicht DEN EINEN passenden Lehrer für jeden von uns gibt, sondern man seinen eigenen passenden Stil und Lehrer suchen sollte,  gibt’s heute eine Auswahl meiner eigenen Top 3 Lehrer / Videos auf Youtube....:

mehr lesen

Ein Erfahrungsbericht: In 8 Wochen zu mehr Selbst-Mitgefühl (Teil 1)

Seit gestern wage ich ein neues spannendes „Experiment“ in Sachen Selbst-Erfahrung: Bis Weihnachten lerne ich alles zum Thema Selbst-Mitgefühl in einem 8-wöchigen MSC-Kurs. Und was ich auf dieser Reise so erlebe, erfahrt ihr natürlich auf meinem Blog....! 

mehr lesen

Meine Buch-Inspiration für den Herbst

Laura Malina Seiler - Mögest Du glücklich sein

Da mich mein Bauchzwerg in den letzten Wochen häufig auf dem Sofa hielt, habe ich endlich mal wieder Zeit zum Lesen gehabt :). Ein Buch hat es mir so angetan, dass ich Euch unbedingt davon erzählen möchte: „Mögest Du glücklich sein“ von Laura Malina Seiler

 

Bei Facebook bin ich zum ersten Mal über Laura gestolpert. „Mindful Empowerment“ - so der Name ihrer Seite – klang für mich erstmal seeeehr spirituell und machte mich skeptisch. Ich zähle mich auch eher zu den rationalen Menschen, die wenig glauben, wenn es nicht wissenschaftlich fundiert ist ;). Gleichzeitig jedoch war ich neugierig zu erfahren, durch was sie so viele junge Frauen (und auch viele meiner Freunde) von sich überzeugt hat. Da muss ja irgendwas dran sein, dachte ich mir…. 

 

Schnell hatte ich auch ihren Podcast „Happy, Holy & Confident“ (#1 iTunes Podcast!) gefunden, durch den mich die Berlinerin mit ihrer lebensbejahend-lustig-lockeren Art in ihren Bann gezogen hat. Egal, ob beim Autofahren, Spazieren gehen oder Faulenzen, ihre Themen bringen mich immer zum Nachdenken, und schenken mir Motivation was Neues zu versuchen und an mich zu glauben. 

 

Seit ein paar Tagen gibt es nun ihr erstes Buch zu kaufen: Der Titel „Mögest du glücklich sein“ klingt, um ehrlich zu sein, wie einer dieser unzähligen Selbsthilfe-Bücher, die meist auf den Krabbeltischen zu finden sind. Und dennoch habe ich es gekauft und konnte es schon nach ein paar Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Denn sie schafft es auf eine sehr persönliche Weise, unterstützt durch viele Erzählungen aus ihrer Vergangenheit, dass auch "nicht-spirituellen" Menschen Zugang zu diesem Thema finden. 

 

Am Puls der Zeit, feinfühlig, tiefgründig und immer mit einer Portion Witz adressiert sie in ihrem neuen Buch Themen, mit der sich viele junge Frauen (und sicherlich auch ein paar Männer) Mitte 20 immer mehr beschäftigen. Zentrale Fragen dabei sind: Was hält mich davon ab, mein volles Potential zu entfalten? Wo habe ich emotionale Blockaden und wie kann ich sie lösen? Und wie kann ich tiefsitzende Ängste überwinden, um endlich meine Träume zu verwirklichen und Frieden mit meiner Vergangenheit zu schließen? 

 

Besonders schön finde ich an ihrem Buch, dass jedes Kapitel mit praktischen (Meditations-) Übungen abschließt, um das Gelernte gleich selbst auszuprobieren und in die Tat umzusetzen. 

 

Mein Fazit: Ein absolut lesenswertes Buch für den Herbst, für das man sich aber ausreichend Zeit und Ruhe nehmen sollte, um es richtig wirken zu lassen!

 

P.s.: Übrigens hat Laura Seiler es tatsächlich auf die Amazon-Bestseller-Liste geschafft, noch bevor das Buch ausgeliefert wurde…. 

mehr lesen

Tipps, wie es mit Deiner Home-Yogapraxis diesen Winter klappt

Die Tage werden kürzer, es ist wieder einer dieser windig-nass-kalten Herbsttage und Du freust Dich schon auf Dein gemütliches Sofa nach Feierabend? Falls Dein innerer Schweinehund zu stark ist, lässt Du deinen geplanten Stopp im Yoga- oder Fitness-Studios dann doch schon mal ausfallen, um ohne Umwege nach Hause zu fahren… 

 

Mir fällt es an solch Tagen jedenfalls echt schwer für Yoga nochmal das Haus zu verlassen. Um dennoch jeden Tag auf die Matte zu kommen, habe ich mir zu Hause meine kleine Yoga-Oase eingerichtet, in der ich mich komplett ruhig und geborgen fühle. Manchmal sind es nur ein paar Minuten nach dem Aufwachen, an anderen Tagen spüre ich plötzlich jede Menge Energie, wenn ich erstmal angefangen habe. 

 

Deshalb gibt’s heute ein paar Tipps von mir, wie Du Dir Deinen perfekten Yoga-Platz zu Hause einrichtest…

Monkey Yoga
Mein Yogaplatz zu Hause
mehr lesen

Meine Yoga-Playlist für den Herbst

Monkey Yoga, Lisa Kauff
Foto Credit: www.parallel-dream.de

In den letzten Wochen habe ich meine tägliche Yoga-Praxis mehr denn je gebraucht. Mein Körper verändert sich jeden Tag ein wenig, der Bauch wächst und meine Stimmung schlägt durch die Hormone ständig um… Von Himmelhoch-jauchzend bis spontan tief traurig oder verunsichert – ist alles dabei! 

 

Passend dazu zeigt sich vor dem Fenster ein Bild der Transformation – der Sommer hat sich verabschiedet, und der Herbst bringt seine ganze Farbpalette zum Vorschein, noch wärmende Sonnenstrahlen und ein gelb-goldenes Licht machen die Tage zu etwas ganz besonderem. 

 

Um mich auf all diese Veränderungen einzustimmen und mich in meinen Körper einzufühlen, liebe ich meine tägliche Zeit auf meiner Matte zu Hause und könnte gar nicht mehr darauf verzichten. 

 

Für solche Momente habe ich meine „Hello Autumn Yoga Playlist“ auf Spotify erstellt - ruhig, voller Gefühle und perfekt, um das "Außen" mal komplett abzuschalten: 

mehr lesen

GENERATION Y: WARUM YOGA SO BELIEBT IST

„....Yoga liegt doch nur gerade total im Trend, das ebbt bestimmt bald wieder ab…“ 

Diese und ähnliche Aussagen habe ich in den letzten Wochen häufig gehört, wenn ich versucht habe zu verstehen, weshalb Yogakurse auf so viel Resonanz stoßen. Da ich kein Freund von unbegründeten Argumenten bin, habe ich beschlossen, dieser These auf den Grund zu gehen....

mehr lesen 0 Kommentare