Tipps für Deinen ersten Yoga-Kurs

Tipps für den ersten Yogakurs, Monkey Yoga, Lisa Berghöfer

1. Du musst nicht beweglich sein

Um mit Yoga zu beginnen, musst du weder besonders beweglich, noch kräftig sein. Ein Zitat eines berühmten Yoga-Lehrers sagt: "Jeder kann Yoga üben, der atmen kann." Und es stimmt! Kraft und Beweglichkeit werden sich mit der Zeit ganz von selbst verbessern, wenn Du regelmäßig übst.

2. Höre auf Deinen Körper

Hör' immer auf Deinen Körper, und respektiere Deine Grenzen. Orientiere Dich nicht an den Fähigkeiten Deines Nachbarn im Kurs, der vielleicht schon viel länger Yoga praktiziert als Du....Der einzig sinnvolle Vergleich, ist der eigene Fortschritt :) - aber auch der braucht Geduld! 

3. Trage bequeme Kleidung

Achte darauf, dass Deine Kleidung ein angenehmes Material hat, gut am Körper sitzt, nicht ständig verrutscht, oder so geschnitten ist, dass Du z.B. im herabschauenden Hund plötzlich halbnackt da stehst. :) Nimm Dir eine dünne Jacke zum Überziehen mit, die Du zum Aufwärmen oder während der Entspannungsphase überziehen kannst. 

4. finde deine yoga-matte

In Yoga- oder Fitnessstudios gibt es immer Matten für die Yoga-Kurse. Für den Anfang reichen die Matten erstmal aus.

Ich würde Dir aber empfehlen, wenn Du regelmäßig Yoga machen möchtest, in eine eigene Matte zu investieren, da Du dich darauf wohler fühlst. Hier kommst Du zu meinem Blog-Beitrag über Yogamatten

5. Schalte Dein Handy aus

Yoga soll Dir selbst eine kleine Ruheoase vom Alltag schaffen, die du ohne störende Geräusche von außen genießen solltest. Schalte deshalb Dein Handy vor dem Kurs auf lautlos oder am Besten aus. 

6. verzichte auf Schmuck & parfum

Ziehe vor dem Yoga-Kurs am Besten Schmuck, der Dich stören könnte, aus. Z.B. Uhren und Armbänder, Halsketten, große Ohrringe lenken Dich selbst während der Übungen ab. Auch Parfum solltest du lieber sparsam einsetzen, oder bestenfalls ganz darauf verzichten, um andere Teilnehmer nicht abzulenken. Jeder Duft wird von jedem Menschen anders empfunden....:) 

7. Iss nichts schweres vor dem kurs

Beim Yoga gibt es zwar keine Sprünge oder Sprints, aber dennoch solltest Du auf schweres Essen vor der Yogastunde verzichten, da sonst Deine Konzentration auf die Übungen darunter leiden könnte. Wenn Du direkt nach der Arbeit kommst und Hunger hast, empfehle ich Dir nur eine Kleinigkeit wie eine Banane oder einen Müsliriegel zu essen :). 

8. SEI OFFEN FÜR NEUES

Ich selbst war früher nur "Fitness-Yoga" interessiert, also dem rein körperlichen Yoga. Alle weiteren Yoga-Themen empfand ich als nervig oder sogar Zeitverschwendung. Heute interessiere ich mich besonders für viele philosophische Aspekte des Yoga, und habe erkannt, dass Yoga viel mehr als nur „Sport“ ist. Mein Tipp: Lass Dich darauf ein, und sei offen für Neues :)!